SOLA 2024

Samstag, 6. Juli 2024

SOLA 2024

Lagerblog

SOLA 2024

Hier findet ihr die Lagerberichte. Weitere Impressionen sind auf unseren Social Media-Channels zu finden:

Instagram: @jubla_neutoggenburg

Facebook: @jublaneutoggenburg

Die Bauernfamilie "Kuhnz" lud uns sowie einige kuriose Gäste auf ihre Alp zu einer Auszeit der digitalen Welt ein. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg in Richtung in Andwil SG. Auf dem Lagerplatz angekommen bauten wir unsere Zelte auf. Nach dem feinen Abendessen verbrachten wir den Abend damit, uns bei verschiedenen Spielen besser kennenzulernen.

Heute war der erste Tag in den Detoxferien. Am Morgen mussten alle ihre Handys abgeben und es wurde mit einer Bauernolympiade in den ersten Tag gestartet, um allen das Bauernleben zu zeigen. Am Nachmittag lernten wir wie man die schöne Natur vor Plastikverschmutzung schützen und wir uns am besten ernähren können. Am Abend zeigte "Mei" dem Bauern, wie gut sie schwierige Rechnungen im Kopf rechnen kann. Dies übten wir alle zusammen bei einem Nummerngeländespiel.

Am Morgen brachten die Grosskinder der Bauernfamilie unseren Feriengästen das Jassen, mithilfe eines Spielturniers bei. Später überredete das Yoga-Duo uns, eine Talentshow zu veranstalten in welcher wir uns einige tolle Theater, Tänze und Witze anschauen konnten. Abends lernten wir einiges über Karten und Orientierung. Danach verschwand plötzlich die Lieblingskuh des Bauern, also machten wir uns auf die Suche, bei welcher wir das Wissen welches wir uns vorher angeeignet hatten anwenden konnten, was zu einem spannenden Nachtabenteuer führte!

Am Morgen waren Giulia und Mei aufgebracht, da ihr Zelt in der Nacht eingestürzt war. Sie baten Jim um Hilfe, jedoch wusste er noch weniger über Zelte. Wir frischten gemeinsam unsere Pioniertechnik sowie unser Zeltbauwissen auf. Nachmittags gingen wir in die Badi für eine wohlverdiente Erfrischung. Nach unserer aufregenden jedoch anstrengenden Planscherei, machten wir es uns am Abend zusammen am Lagerfeuer gemütlich, sangen Lieder und assen abschliessend Schokobananen.

Die Jugendlichen fragen sich warum es keine exotischen Tiere auf dem Bauernhof gibt. Mei erklärt ihnen, dass es diese nur im Zoo gäbe, sie aber diese gerne besuchen können. Am Abend haben sich die Bauern darum gestritten wer heute Abend melken muss. Sie konnten sich nicht entscheiden und tragen es deswegen in einem fairen Kampf beim "Klötzlen" aus.

Nun, nachdem sich die Bauernfamilie versöhnte, wollten sie eine Viehschau veranstalten. Für diese bekamen wir alle unsere eigenen kleinen "Kühe" die wir mit Materialien, welche an verschiedenen Ständen erworben werden konnten, verzierten. Zugleich führten wir auch unsere eigenen Stände, um das Geld für gesagte Materialien zu verdienen. Am Schluss wurden die Kühe von der Jury bewertet und der Gewinner wurde gekürt. Am Nachmittag lernten wir zusammen mit Tiffany und Chantal einige lustige Tänze. Abends zeigte Jim den Bauerneltern seine amerikanische Art ihren Gewinn von der Viehschau auszugeben, bei einem gemütlichem Wettspielabend zum Schluss des Tages.

Jetzt teilen